Montag 24.03.2014 – eine Gruppe wird zerschlagen

Ich habe im Adminteam dazu aufgefordert, die Gruppe selbst darüber abstimmen zu lassen, ob nach den nicht hinnehmbaren Denunzierungen der Actie in de Transport (A.i.d.T.) gegenüber der Gruppe und einigen bisherigen Gruppenmitgliedern eine weitere Unterstützung dieser seitens der Hells Truckers erfolgen soll oder nicht.

Diesem Wunsch wurde nicht entsprochen, ein Herr Benjamin Brieger, der einst sehr öffentlichkeitswirksam ebenfalls die Nase von der Actie und seinen Mitgliedern voll hatte und großmundig den Rückzug aus der Actie propagandiert hatte (Beweise vorhanden), zudem aber auch Admin bei den Hells Truckers war, sah wohl andere Pläne.
Der zu diesem Zeitpunkt ebenfalls im Adminteam tätige Pressesprecher versuchte den ganzen gestrigen vormittag, den Herrn Brieger davon zu überzeugen, dass dieser Weg der gänzlich falsche ist – ergebnislos.

Es wurde über den Köpfen der Mitglieder hinweg nach Absprache mit Herrn Udo Skoppeck (Gründer der Actie) durch Herrn Enrico Uebe der A.i.d.T. eine uneingeschränkte Unterstützung zugesichert.
Da dieses sowie die nun angeschlagene Gangart nicht mehr meinem Gründerwillen, Zielen und Absichten entsprach, trat ich aus meiner einst gegründeten Gruppe aus.

Als dieser Umstand auch in der Gruppe bekannt wurde, brach ein Shitstorm über die verbliebenden Admins ein, denn ich war offensichtlich nicht der einzige, dem zum einen die Aktionen und Gangart der A.i.d.T. ein Dorn im Auge sind, und zum anderen die plötzliche Bevormundung jeglicher Überzeugung widersprach, und man versuchte seitens der A.i.d.T.-Anhängerschaft meine Person nochmals auf jeglicher Ebene zu denunzieren, und letztenendes sah man dann wohl auf Adminebene ein, dass es nicht jedem gegeben ist, eine Gruppe in deren Sinne zu führen, dass die Gruppe sehr wohl mündig und intelligent ist und dem nicht folgen wird, und löschte die Gruppe als letzten Nachtritt.

Ich habe die Gruppe wieder aktiviert, und die Hells Truckers existieren weiter!

Es findet keinerlei Support mehr für die Actie in de Transport (A.i.d.T.) statt, und wir distanzieren uns ausdrücklich von jeglichen Aktionen, welche unserem Ruf in der Öffentlichkeit noch weiter schaden!

Ferner distanzieren wir uns von der diffamierenden Unterstellung, die A.i.d.T. sei eine Fahrervertretung – diese Gruppierung vertritt lediglich sich selbst, niemanden sonst!
Ein Aufruf dieser Gruppierung zur Gemeinsamkeit schafft diese noch nichteinmal in den eigenen Reihen, geschweige denn unter allen Fahrern!

Die Hells Truckers werden zukünftig auf KEINER Veranstaltung der A.i.d.T. mehr anzutreffen sein, jegliche zugesagte Unterstützung wird zurückgenommen!

Veröffentlicht unter Allgemein

Neue Leitung der Facebookgruppe!

Offizielle Bekanntmachung!!!

Zeiten ändern sich, so auch bei den Hells Truckers.
Als Folge der Vereinsgründung und der Erfahrungen der letzten Monate muss ich leider erkennen, dass es nahezu unmöglich ist, Gruppe und Verein zeitgleich zu führen, ohne mich in Konfliktsituationen zu bringen und/oder eines von beiden zu vernachlässigen.

Aus diesem Grunde gebe ich schweren Herzens die Leitung der Gruppe für die Dauer des Vereinsvorsitzes ab.

Die Auswahl des Nachfolgers habe ich mir alles andere als leicht gemacht, und ich denke, dass ich einen für alle Seiten akzeptablen Nachfolger gefunden habe. Er ist ebenfalls HT der ersten Stunde, Ihr alle kennt ihn: Enrico Uebe ist Euer neuer Mann!

Ich möchte Euch alle bitten, es ihm mindestens genauso leicht zu machen, wie Ihr es auch mir gemacht habt!
Es war eine großartige Zeit mit Euch, und ich danke nochmal allen, die die Krise damals mit mir zusammen durchgestanden haben und mich ermuntert haben, HT2.0 ins Leben zu rufen!

Ich bin damit zwar nicht aus der Welt und werde auch weiterhin den einen oder anderen Beitrag leisten und auch Schützenhilfe geben, aber bei Entscheidungsfragen rund um die Gruppe steht ab sofort Enrico für Euch ein. Und natürlich das Adminteam, welches bis heute sehr gute Arbeit geleistet hat!
Ich leiste in/für die Gruppe nur noch administrative Tätigkeiten im Hintergrund.

Ich bedanke mich bei allen Admins für die gute bisherige Zusammenarbeit, auch denen, welche das Schiff zwischenzeitlich verlassen haben und hoffe, dass diese Zusammenarbeit unverändert unter neuer Führung weiter existiert.

Zum Abschluss möchte ich nochmal ausdrücklich betonen, dass ich mich ohne Druck oder Zwang von aussen, oder wegen irgendeinem persönlichen Vorteil, aus freien Stücken dazu entschlossen habe, um der Gruppe nicht im Wege zu stehen – was all die Kritiker ausserhalb dieser Gruppe davon halten, die ein Störfeuer nach dem nächsten auf mich und diese Gruppe loslassen, tangiert mich dabei peripher! Die suchen nur für ihr eigenes Unvermögen einen Sündenbock, weil sie es einfach nicht wahrhaben wollen, dass die erste Veränderung im eigenen Verhalten stattfinden MUSS, bevor sich weiteres ändern kann. Lasst Euch von diesen nicht unterkriegen/provozieren/aus der Reserve locken! Lächeln ist die schönste Art, Zähne zu zeigen! Konzentriert Euch auf Euch, sodass wir auch weiterhin mit gutem Beispiel voran gehen! Mit Enrico habt Ihr einen super ausgeglichenen und besonnenen Menschen in der Führung, der mit Eurer Hilfe mit Sicherheit noch einiges erreichen wird!

So, und nun wird es Zeit … Kinners, vertragt Euch und macht mich stolz!

Euer
Sven Kempe

Die Hells Truckers gründen sich als Verein

 

Strausberg, 1. Februar 2014 um 17:00 Uhr, 9 Leute aus dem ganzen Bundesgebiet finden sich im Restaurant “Zur Fähre” zusammen, um der bisherigen Facebookgruppe eine rechtssichere Grundlage zu geben, ein Verein soll gegründet werden.

Satzung, grobe Ziele und auch Mitgliedsbeiträge sind schnell erarbeitet, der Vorstand zügig gewählt, und um 19:32 Uhr hiess es dann “Wir sind Verein!”.

Was ändert sich? Erstmal nichts, die Gruppe läuft parallel zum Verein weiter.

In einem Verein haben die Mitglieder das Sagen, die Mitgliederversammlung ist das mächtigste Organ im Verein, dem sich der Vorstand unterzuordnen hat.
Daraus ergibt sich, dass sich die Mitglieder selbstbestimmt, demokratisch und aktiv beteiligen und Themen einbringen, über welche dann abgestimmt wird. Der Vorstand setzt diese Abstimmungen dann vertretend für alle um.

Der Verein soll im Vereinsregister eingetragen werden und somit zukünftig “Hells Truckers e.V.” heissen.

Eine eigene Website wird erarbeitet, und sobald die Formalitäten zur Eintragung absolviert sind, wird diese Website mit allen Informationen online gehen.
Bis dahin bittet der Vorstand von Beitritts- und Mitgliedsbeitraganfragen abzusehen, da der Vorstand erst mit der Eintragung geschäftsfähig tätig werden kann.

Der Verein Hells Truckers (e.V.) freut sich auf die zukünftige Arbeit und blickt optimistisch in die Zukunft.

Cool, ich bin ein HT, weil …

… ich habe einen Aufkleber am Truck!
Irrtum! Ein Aufkleber am LKW besagt absolut nichts, dieser ist lediglich als Werbung zu betrachten, mehr nicht.
Ein “richtiger” HT dient in erster Linie der Gemeinschaft der HT, streichelt aber nicht sein persönliches Ego.

In den letzten Wochen wurden in diversen öffentlichen Gruppen haltlose Unterstellungen zu meiner Person gepostet, weil man offensichtlich ein Problem damit hat, dass ich geltende Gesetze für die HT ausnutze und in Zusammenarbeit mit meinen Admin aussiebe, wer zur Facebookgruppe gehört und wer nicht.
Genau wie ich auch zuhause von meinem Hausrecht Gebrauch mache, wen ich in meine Wohnung lasse und wen nicht, wende ich dieses auch in der offiziellen Gruppe an!
Es darf jeder seine Meinung haben, kein Problem, aber in einem Öffentlichkeitsprojekt, welches dem Ansehen ALLER LKW-Fahrer dient, hat so manche “Meinung” einfach nichts zu suchen, da sie lediglich das bereits existierende Bild der fahrenden Zunft bestätigen würde!
Mit Urteil vom 09.01.2013 des AG Menden – 4 C 409/12 – wurde festgestellt, dass sogar Administratoren jederzeit vom Gründer einer Gruppe ausgeschlossen werden dürfen, weil [...] “Facebook-Gruppe stellt keine Gesellschaft des bürgerlichen Rechts, kein Verein sowie keine sonstige Personenvereinigung dar”.

Äußerungen bezüglich meiner Person, ich sei ein Dikator, Narzist, Anarchist oder ähnliches, bzw. direkte Vergleiche “mit einem Adolf” stellen eine bösartige Beleidung nach StGB § 185, üble Nachrede nach § 186, Verleumdung nach § 187 u.a. dar, und werden zur Anzeige gebracht!

Wenn ich in einem exclusiven Club, Verein, einer Bar, einer Familienfeier, oder was auch immer teilhaben will, habe ich mich den dort geltenden Regeln zu unterwerfen, da gibt es nichts zu diskutieren – warum sollte das bei einer Facebookgruppe anders sein?
Die Gruppe Hells Truckers hat u.a. das Ziel, ein Qualitätsmerkmal in der Öffentlichkeit, bei Kunden, und bei Firmen zu werden, da erübrigt sich die Frage doch schon, warum einzelne Leute die Gruppe wieder verlassen MÜSSEN.
Bei dem Gesetz über die Grundqualifikation und Weiterbildung der Fahrer bestimmter Kraftfahrzeuge für den Güterkraft- oder Personenverkehr (kurz BKrFQG) wird auch vollkommen zu Recht kritisiert, dass ledigliche die Anwesendheit ausreicht, um dieses zu bestehen und weiter fahren zu dürfen – wo ist zu einer Gruppe mit Öffentlichkeitsbildung da der Unterschied? Im eigenen Ego, weil man plötzlich nicht mehr der selbsternannte Superheld unter den Kumpels ist? Im gekränkten Stolz, weil man der MEINUNG war, im Recht zu sein? Oder einfach nur in der Schmach, nicht mitspielen zu dürfen, weil die eigene Einstellung absolut kontra zu den Gruppenzielen läuft?

“Die Ziele der Hells Truckers finde ich ja voll in Ordnung”, aber die Regeln nicht, das ist typisch deutsch – ein Deutscher hält sich nicht an Regeln, ein Deutscher muss sich über alles hinwegsetzen, sich selbst profilieren, über andere öffentlich herziehen und ablästern, diese öffentlich mit fadenscheinigen Begründungen angreifen, und sich daran ergötzen, dass auch dieser irgendwann mal gereizt auf dieses Thema reagiert!
Und genau das Leben die Hells Truckers NICHT, und ein jeder, der seinem eigenen Ego stets und ständig den Vortritt gibt und der Gruppe schadet, fliegt auch zukünftig kommentarlos raus, daran wird sich nichts ändern, auch nicht durch total überspitzte Kritik jenseits der Gürtellinie, welche auf verpatzte Erziehung schliessen lassen. Ehemalige Freunde hin, ehemalige Freunde her, dieses Recht hat niemand in dieser Form, wie es derzeit abläuft! Und da dort ja so gerne mit Wikipedialinks umsich geworfen wird, hier mal ein netter Link, der die Geschehnisse der letzten Wochen ziemlich genau auf den Kopf trifft!

Und was das im Internet sehr beliebte Klauen von Bildern betrifft, so ist und bleibt es auch dort eine Urheberrechtsverletzung, welche eine strafbewährte kostenpflichtige Abmahnung zur Folge hat! Die betreffenden Bilder sind nachweislich eigens für meine Person erstellt worden. ;)

Sven Kempe
Gründer und Initiator der Hells Truckers

Strausberg, den 01.11.2013

Veröffentlicht unter Allgemein

Die Facebookgruppen

In den letzten Tagen kam es in den Gruppen der Hells Truckers durch absolut erkenntnisresistente Kraftfahrer anderer Gruppen zu leichten Revolten, die den Zusammenhalt auf eine harte Probe gestellt haben und die Einsicht brachte, dass es auch Kraftfahrer gibt, die sich nicht um einen Grad ändern wollen, die sich selbst über alles andere stellen und einen ziemlich großen Spaß daran haben, Unruhe zu stiften und Gruppierungen zu spalten, weil sie den Sinn derer nicht begreifen – daraus wurden nun Konsequenzen gezogen!

Die Hells Truckers wollen als Familie agieren, und damit das funktioniert, wird nun nicht mehr jeder sofort zur großen Familie zugelassen. Dafür kann man sich bei diversen Leuten und Admin anderer FB-Gruppen bedanken, die einem den Dreck unter dem Fingernagel nicht gönnen und mit Beschimpfungen, Beleidigungen, Verleumdungen und Unterstellungen falscher Tatsachen nur so umsich schmeissen – Gutes und was man nicht versteht (oder verstehen will), hat der Deutsche schon immer gerne bekämpft!

Ab sofort müssen sich neue in einer Vorgruppe für mindestens 30 Tage “bewähren”, bevor sie dann durch einen Admin zur Hauptgruppe hinzugefügt werden. Dieses wurde durch die Hells Truckers so bestimmt, ist also keine Laune eines Admin oder mir.

Diese Vorgruppe nennt sich “Hells Truckers Censored”, hat die gleichen Regeln wie die Hauptgruppe, und nur dort werden Anträge auf Aufnahme akzeptiert.

Dieses Wechseln von Vorgruppe zur Hauptgruppe erfolgt immer am ersten Wochenende eines Monats, wenn bis dahin die Zugehörigkeit mindestens 30 Tage beträgt.

Es sei noch am Rande erwähnt, dass es kein Recht auf Zugehörigkeit gibt, und die Gruppenregeln verbindlich sind und bleiben. Wem das nicht gefällt, hat bei den Hells Truckers nichts zu suchen! Wir haben ein Ziel, und an dem wird nicht gerüttelt!