Die Ziele der Hells Truckers

Die Hells Truckers verpflichten sich selbst zu ein paar wenigen Verhaltensregeln.
So legen die Mitglieder beispielsweise größten Wert auf ein vernünftiges Miteinander, also Kollegialität! Das ist ein alter Wert, der wiederbelebt werden muss, um uns selbst das Arbeiten im Job zu erleichtern.
Auch das Erscheinungsbild in der Öffentlichkeit soll sich vom “Schmuddelkutscher” deutlich abheben.
Vor allem aber achten die Hells Truckers geltende Gesetze!
Lenkzeitüberschreitungen, Tachomanipulationen etc kommen in keinster Weise in Frage!
Die Hells Truckers wollen Vorbild sein für andere Kollegen, fair und rücksichtsvoll, auch anderen Verkehrsteilnehmern gegenüber.
Hells Truckers behindern weder andere beim Überholen, noch überholen sie sinnlos mit weniger als 5 km/h Differenz. Sie nehmen beim Überholtwerden ihre Geschwindigkeit zurück, um sich selbst, dem Überholenden, und dem Rest der Verkehrsteilnehmer das Leben zu erleichtern. So schont man gegenseitig Nerven und Punktekonto, und die Autofahrer danken es einem auch.
Hells Truckers fahren nicht an einem Kollegen vorbei, der offensichtlich Probleme hat, gleich welcher Art.
Hells Truckers steigen aus und helfen, und machen NICHT lustige Fotos und/oder Bilder davon aus der warmen und trockenen Kabine heraus, um diese dann stolz der Welt zu präsentieren!
Wenn Hells Truckers gefragt werden, “bist Du was besseres als die anderen?”, sagen wir “JA!” und erklären warum.
Der Name Hells Truckers ist bewusst provokant gewählt, zielt aber NUR auf die Gemeinschaft ab!
Hells Truckers sind auch nur Menschen, und wollen als solche auch respektiert und wahrgenommen werden – wir sind keine Untermenschen und verhalten uns auch nicht so.
Hells Truckers sind keine Maulhelden, die alles grundsätzlich besser, länger, ausdauernder, oder was auch immer können als andere.

Diskutiere diesen Beitrag im Forum